Skip to content

Associate

Dr. Niklas Ulrich

Hamburg

Niklas berät Fondsmanager und Investoren im Bereich der alternativen Anlagen in allen Fragen des Investmentaufsichtsrechts und grenzüberschreitender Beratungs- und Verwaltungsstrukturen. Daneben begleitet er Finanzdienstleistungs-, Wertpapier- und Zahlungsinstitute in Erlaubnisverfahren und berät zu allen laufenden Angelegenheiten der Regulierung sowie zu Outsourcing bzw. White Label Lösungen. Niklas ist Mitglied von #TeamCrypto und Experte für aufsichtsrechtliche Fragestellungen rund um Blockchain-basierte Geschäftsmodelle und digitale Tokenisierungsplattformen. Zu diesen Themen veröffentlicht er auch regelmäßig.

Ausbildung und Karriere

Nach Jurastudium in Göttingen und Referendariat in Frankfurt am Main begann Niklas seine Karriere bei YPOGs Vorgängerkanzlei SMP. Vor seinem Einstieg bei SMP war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Professor Gerald Spindler in Göttingen sowie bei Willkie Farr & Gallagher und P + P Pöllath + Partners in Frankfurt am Main tätig.

Erfahrung

Zuletzt beriet Niklas vor allem folgende Mandate:

  • Konzeption und Verhandlung zur Emission des ersten Blockchain-basierten „digitalen Zwillings" einer börsengelisteten Aktie auf der PREOS-Plattform
  • Beratung verschiedener europäischer Fondssponsoren bei Einholung einer Erlaubnis als Finanzdienstleistungsinstitut nach dem KWG
  • Begleitung des aufsichtsrechtlichen Teils von Fondsscreenings für Dachfonds
  • Beratung verschiedener Token-Emittenten und Token-Marktplatzbetreiber zum Marktzugang in Deutschland
  • Beratung einer Tokenisierungsplattform zum Betrieb eines Sekundärmarktes
  • Erstellung verschiedener Gutachten zur Tokenqualifikation für eine internationale Kryptoexchange
  • Begleitung mehrerer deutscher Venture-Capital-Manager bei Registrierungsverfahren
  • Beratung eines deutschen Fondssponsors bei der Auflegung eines Investmentclubs
  • Beratung mehrerer Investoren zu aufsichtsrechtlichen Fragen des Erwerbs von Token

 

Qualifikationen

  • Rechtsanwalt
  • Dr. iur. (Universität Göttingen)

Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Kryptoverwahrung nach dem KWG: Der Versuch einer Konturierung des neuen Erlaubnistatbestands
    ZBB 2020, S. 22-35 (gemeinsam mit Daniel Resas und André Geest)
  • Neue Blockchain-basierte Marktinfrastrukturen: Digital Asset Custody
    REthinking Finance, 06/2019, S. 35-43 (gemeinsam mit Dr. Matthias Hirtschulz, Dr. Marcus Hennig, Dr. Filipp Valovich und Daniel Resas)
  • Gesellschafterdarlehen
    in: Jesch/Striegel/Boxberger, Rechtshandbuch Private Equity, 2. Auflage 2020
  • Fund Reporting, Fund Compliance und Fund Governance
    in: Jesch/Striegel/Boxberger, Rechtshandbuch Private Equity, 2. Auflage 2020 (gemeinsam mit Lennart Lorenz)
  • Inländische Fondsstrukturen
    in: Jesch/Striegel/Boxberger, Rechtshandbuch Private Equity, 2. Auflage 2020 (gemeinsam mit Lennart Lorenz)
  • Grenzüberschreitende Verwaltungs- und Beratungsstrukturen
    in: Pöllath/Rodin/Wewel, Private Equity und Venture Capital Fonds, 2018 (gemeinsam mit Sebastian Käpplinger)
  • Private Equity (LBO) vor und nach Inkrafttreten des KAGB
    Dissertation, 2018
  • Institutsvergütungsverordnung 2017 und gruppenangehörige Verwaltungsgesellschaften: Betragsmäßige Deckelung der variablen Vergütung durch die Hintertür?
    ZBB 2017, S. 335–345
Dr. Niklas Ulrich

Direktnachricht an Dr. Niklas Ulrich