Skip to content

Revent legt VC-Fonds mit Impact-Fokus auf

Berlin – Mitglieder des YPOG-Teams haben während ihrer Tätigkeit bei SMP den frisch gegründeten Frühphasen-Investor Revent Capital (Revent) bei der Strukturierung seines Venture-Capital-Fonds mit Impact-Fokus „Revent Ventures I" beraten. Das vom Revent-Team angestrebte Zielvolumen des Fonds liegt bei 50 Millionen Euro. Unter den Ankerinvestoren befinden sich neben Benjamin Otto, der mit e.ventures und Project A bereits zwei bekannte deutsche Fonds mitfinanzierte, mit Verena Pausder (Fox & Sheep), Sascha Konietzke (Contentful), Max Tayenthal (N26) Luis Hanemann (e.ventures), Benjamin Roth (Urban Sports Club) oder Florian Heinemann (Project A) auch weitere bekannte Unternehmer und Investoren aus der Berliner Szene. Der VC plant im nächsten Schritt, weitere institutionelle Geldgeber als Investoren für Revent Ventures I zu gewinnen. Revent wurde von einem Team um Partner Stephan Bank umfassend rechtlich und steuerlich beraten.

„Mit Revent betritt ein weiterer VC-Fonds mit Impact-Fokus die europäische Bühne, der zeigen möchte, dass sich Profit und Purpose nicht nur miteinander vereinen lassen, sondern attraktive Renditen gerade durch gesellschaftlich sowie sozial verantwortliches Handeln und Wirtschaften erzielt werden können", so Stephan Bank. „Der Markt ist zwar noch jung, erfreut sich jedoch eines schnellen Wachstums und gewinnt dadurch zunehmend an Bedeutung. Wir freuen uns sehr, dass wir Revent bei der Auflegung der ersten Fondsgeneration begleiten durften und verfolgen gespannt die weiteren Entwicklungen im Bereich Impact Investing", ergänzt Joel El-Qalqili.

Revent

Revent ist ein Early-Stage-Investor mit Impact-Fokus, der sich der Bewältigung ökologischer und gesellschaftlicher Herausforderungen verschrieben hat. Im Zuge von Pre-Seed- bis Series-A-Finanzierungsrunden investiert Revent europaweit dafür vor allem in den Bereichen ClimateTech, EdTech sowie Digital Health und in Unternehmen, die neben dem Gewinn auch einen klaren Zweck verfolgen. Revent mit Sitz in Berlin und einem zusätzlichen Büro in London wurde 2020 gegründet. Ein Quartett bestehend aus Otto Birnbaum, Lauren Harrison Lentz, Emily Brooke und Henrik Grosse Hokamp bildet die Gründungspartner des Fonds, zu dessen Portfoliounternehmen die Tomorrow Bank, Sylvera, Tomorrow und Net Purpose zählen.

Berater Revent: 

Dr. Stephan Bank (Strukturierung/Federführung), Partner
Lennart Lorenz (Aufsichtsrecht), Partner
Jens Kretzschmann (Steuern), Partner
Joel El-Qalqili (Strukturierung/Aufsichtsrecht), Associated Partner
Dr. Florian Wilbrink (Strukturierung), Associate

Über uns

YPOG ist eine Spezialkanzlei für Steuer- und Wirtschaftsrecht, die in den Kernbereichen Corporate, Fonds, Prozessführung, Steuern, Transaktionen, IT/IP und notarielle Dienstleistungen tätig ist. Das Team von YPOG berät eine breite Vielfalt an Mandanten. Dazu gehören aufstrebende Technologieunternehmen und familiengeführte mittelständische Unternehmen genauso wie Konzerne und Private Equity-/Venture Capital-Fonds. Die Kanzlei ist eine der führenden Adressen für Venture Capital, Private Equity und Fondsstrukturierung in Deutschland. Die Kanzlei und ihre Partner werden national und international von JUVE, Best Lawyers, Legal 500, Focus sowie Chambers and Partners geführt. Bei YPOG sind heute mehr als 70 erfahrene Rechtsanwält:innen, Steuerberater:innen, Tax Specialists sowie eine Notarin in drei Büros in Berlin, Hamburg und Köln tätig. Weitere Informationen: www.ypog.law sowie www.linkedin.com/company/ypog.