Skip to content

YPOG berät CRM-Softwareunternehmen BSI bei Kauf von Snapview

Dr. Martin<br>Schaper Dr. Martin
Schaper
Dr. Malte<br>Bergmann Dr. Malte
Bergmann
Ann-Kristin <br>Lochmann Ann-Kristin
Lochmann
Dr. Benedikt<br>Flöter Dr. Benedikt
Flöter
Pia<br>Meven Pia
Meven
Lukas<br>Schmitt Lukas
Schmitt
Alexander<br>Sekunde Alexander
Sekunde
Stefanie<br>Heinemann Stefanie
Heinemann

Berlin – Ein YPOG-Team unter der Federführung von Partner Martin Schaper hat das CRM-Softwareunternehmen BSI Business Systems Integration AG (BSI) bei der Übernahme des Münchner SaaS-Unternehmens Snapview GmbH, einer führenden Customer Engagement Plattform für den Finanzsektor, umfassend rechtlich und steuerlich beraten. BSI, ein Portfoliounternehmen des führenden Schweizer Private-Equity-Investors Capvis, erwirbt 100 Prozent der Anteile an Snapview. Snapview wird zunächst als eigenständiges Unternehmen weitergeführt. Mittelfristig soll es in die BSI integriert werden. Der Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben. Laut BSI-CEO Markus Brunold bedeutet die Akquisition nicht nur eine signifikante Produkterweiterung für die bestehenden BSI-Fokusbranchen Versicherungen, Banken und Handel. Zusammen mit Snapview baut sie ihre Position im DACH-Heimatmarkt weiter aus und schließt die Lücke zwischen Kundenakquisition und Vertragsabschluss. Zudem ermöglicht es BSI, eine nahtlos integrierte digitale Marketing- und Vertriebslösung anzubieten.

Snapview wurde 2004 von Erik Boos und Mark Zondler in Mannheim gegründet. Das Unternehmen beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und bietet eine Videoberatungslösung für den digitalen Vertriebsabschluss für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister, die von namhaften Unternehmen wie ING, Swiss Life, LBS und Hanse Merkur eingesetzt wird. Es handelt sich dabei um eine der umfangreichsten und vollständig aufsichtsrechtlich konformen Lösungen für die persönliche Kundenberatung und den virtuellen Vertragsabschluss. Die Gründer von Snapview bleiben im Unternehmen und übernehmen weiterhin die Verantwortung für Snapviews Kunden und Mitarbeiter.

Die Anwaltskanzlei PWWL hat die Transaktion neben YPOG begleitet und in arbeitsrechtlichen Fragen beraten.

Download Pressemitteilung

Berater:innen BSI: YPOG

Dr. Martin Schaper (Federführung/Transactions), Partner
Dr. Malte Bergmann (Steuern), Partner
Ann-Kristin Lochmann (Steuern), Senior Associate
Dr. Benedikt Flöter (IP/IT), Senior Associate
Pia Meven (Transactions), Associate
Lukas Schmitt (Steuern), Associate
Alexander Sekunde (Transactions, Antitrust), Associate
Stefanie Heinemann (Transactions), Transaction Lawyer

Berater BSI (Arbeitsrecht): Pusch Wahlig Workplace Law

Dr. Marius Fritzsche, Partner
Dr. Luca Rawe, Managing Associate

 

Über uns

YPOG ist eine Spezialkanzlei für Steuer- und Wirtschaftsrecht, die in den Kernbereichen Corporate, Fonds, Prozessführung, Steuern, Transaktionen, IP/IT und notarielle Dienstleistungen tätig ist. Das Team von YPOG berät eine breite Vielfalt an Mandanten. Dazu gehören aufstrebende Technologieunternehmen und familiengeführte mittelständische Unternehmen genauso wie Konzerne und Private Equity-/Venture Capital-Fonds. Die Kanzlei ist eine der führenden Adressen für Venture Capital, Private Equity und Fondsstrukturierung in Deutschland. Die Kanzlei und ihre Partner werden national und international von JUVE, Best Lawyers, Legal 500, Focus sowie Chambers and Partners geführt. Bei YPOG sind heute mehr als 70 erfahrene Rechtsanwält:innen, Steuerberater:innen, Tax Specialists sowie eine Notarin in drei Büros in Berlin, Hamburg und Köln tätig. Weitere Informationen: www.ypog.law sowie www.linkedin.com/company/ypog.