Skip to content

YPOG berät ECBF bei Strukturierung von € 300-Millionen-Wachstums-Fonds

Dr. Fabian<br>Euhus Dr. Fabian
Euhus
Dr.  Saskia<br>Bong Dr. Saskia
Bong
Lennart<br>Lorenz Lennart
Lorenz
Dr. Niklas<br>Ulrich Dr. Niklas
Ulrich
Dr. Tammo<br>Lüken Dr. Tammo
Lüken
Dr. Sebastian<br>Schwarz Dr. Sebastian
Schwarz

Berlin – Ein YPOG-Team unter der Federführung von Fabian Euhus hat die ECBF Management GmbH (ECBF) bei der Strukturierung des ersten European Circular Bioeconomy Fund umfassend rechtlich, regulatorisch und steuerlich beraten. Der European Circular Bioeconomy Fund I (ECBF I) ist der erste Venture-Fonds, der sich der zirkulären Bioökonomie und damit einer nachhaltigeren Wirtschaft verschrieben hat. Der ECBF I hat nun mit rund € 300 Millionen seinen endgültigen Abschluss erreicht und damit das angestrebte Volumen von € 250 Millionen übertroffen.

Insgesamt umfasst die Investorenbasis nun 25 Limited Partners, darunter die Landwirtschaftliche Rentenbank, Allianz France, Invest NL und bestehende Investoren aus früheren Runden wie die Europäische Investitionsbank (EIB), Nestlé, BÜFA, NRW.BANK und die Koehler-Gruppe. ECBF I beabsichtigt, Wachstumsunternehmen der Bioökonomie und biobasierten Kreislaufwirtschaft zu finanzieren, die sich zur Integration von Umwelt-, Sozial- und Governanceaspekten (ESG) verpflichten. Bis heute hat der Impact-Fonds bereits Investitionen in nachhaltige Wachstumsunternehmen wie PeelPioneers, Prolupin, Aphea Bio, Nuritas, Elicit Plant und Protix getätigt.

Das Team um Fabian Euhus, auf dessen Expertise ECBF bereits bei den beiden vorangegangenen Closings zurückgreifen konnte, beriet in allen rechtlichen, regulatorischen und steuerlichen Fragen, zu denen auch Projekte dieser Teams während ihrer Tätigkeit bei SMP gehören. 

Europa hat sich das Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu werden. Großangelegte Initiativen wie der ECBF I unterstützen zielgerichtete Maßnahmen und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Erreichung dieses Ziels. Das macht dieses komplexe Mandat zu einem für uns besonders spannenden und wichtigen“, sagt YPOG-Partner Fabian Euhus.

 

Berater:innen ECBF Management:

Dr. Fabian Euhus (Lead, Fund Structuring), Partner
Dr. Saskia Bong (Fund Structuring), Associate
Lennart Lorenz (Regulatory Law), Partner
Dr. Niklas Ulrich (Regulatory Law), Associate
Dr. Tammo Lüken (Tax), Partner
Dr. Sebastian Schwarz (Tax), Associated Partner

Über ECBF

Der European Circular Bioeconomy Fund (ECBF) ist ein von der Europäischen Union initiierter Fonds im Bereich der Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft. Die Risikokapitalgesellschaft investiert in visionäre europäische Unternehmer, die den Übergang von einer fossil basierten zu einer biobasierten Wirtschaft vorantreiben. Der Fonds zielt darauf ab, eine Finanzierungslücke in der europäischen Bioökonomie zu schließen, insbesondere um Europas führende Expertise in Kreislauftechnologien zu stärken. ECBF I wurde 2020 mit einer Zusage der Europäischen Investitionsbank (EIB) in Höhe von 100 Mio. EUR gegründet, die durch eine Garantie von InnovFin - EU-Finanzierung für Innovatoren im Rahmen von Horizont 2020 - unterstützt wurde. ECBF I hat seinen Sitz in Luxemburg und wird von Hauck & Aufhäuser Funds Services S.A. als Alternative Investment Fund Manager (AIFM) verwaltet und von einem erfahrenen Investmentteam, der ECBF Management GmbH, beraten.

Über EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Institution der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen, die sich im Besitz der Mitgliedstaaten befindet. Sie stellt langfristige Finanzierungsmittel für solide Investitionen zur Verfügung, um zur Erreichung der politischen Ziele der EU beizutragen. Zwischen 2016 und 2020 hat die EIB 31,1 Mrd. EUR an Kofinanzierungen für den Sektor Landwirtschaft/Bioökonomie bereitgestellt.

 

Download PDF

 

 

Über uns

YPOG ist eine Spezialkanzlei für Steuer- und Wirtschaftsrecht, die in den Kernbereichen Corporate, Fonds, Prozessführung, Steuern, Transaktionen, IP/IT und notarielle Dienstleistungen tätig ist. Das Team von YPOG berät eine breite Vielfalt an Mandanten. Dazu gehören aufstrebende Technologieunternehmen und familiengeführte mittelständische Unternehmen genauso wie Konzerne und Private Equity-/Venture Capital-Fonds. Die Kanzlei ist eine der führenden Adressen für Venture Capital, Private Equity und Fondsstrukturierung in Deutschland. Die Kanzlei und ihre Partner werden national und international von JUVE, Best Lawyers, Legal 500, Focus sowie Chambers and Partners geführt. Bei YPOG sind heute mehr als 70 erfahrene Rechtsanwält:innen, Steuerberater:innen, Tax Specialists sowie eine Notarin in drei Büros in Berlin, Hamburg und Köln tätig. Weitere Informationen: www.ypog.law sowie www.linkedin.com/company/ypog.